Seminare & Vorträge

Veranstaltungen & Anmeldung

Ist psychische Gesundheit ein Menschenrecht?

Termin: 10. Dezember 2022, 18:00 Uhr

Referent: Dr. Andreas Müller

Thema: Die zentralen Menschenrechtsdokumente enthalten keinen ausdrücklichen Hinweis auf Gesundheit – dennoch wird ein Menschenrecht auf Gesundheit abgeleitet, die körperliche Unversehrtheit. Ganzheitlich gesehen müsste auch die psychische Gesundheit eingeschlossen sein.

Die Veranstaltung im Stadtteilzentrum Wilten ist kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.


Details zum Vortrag

Selbstmanagement - ZRM Grundkurs Das Zürcher Ressourcen Modell

Termin: 19. & 20.01.2023 und 10.02.2023

Referent: Mag.a Constanze Sigl

Thema: Ziele umsetzen, Verhalten ändern, Neues lernen, konsequent an Ressourcen orientieren; Das Modell basiert auf psychologischen und neurowissenschaftlichen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln. ZRM zeigt einen konkreten Weg auf, wie Ziele, Vorhaben und Veränderungswünsche „gehirngerecht“ formuliert werden, dass sie nachhaltig umgesetzt werden können.

Details zum Seminar

Erste Hilfe - Auffrischung

Termin: 17.03.2023, 09:00 - 17:00 Uhr

Referent: Roland Wegscheider, MSc

Thema: Wie leiste ich Erste Hilfe und was muss ich dabei beachten? Welche rechtlichen Vorgaben gibt es? Was muss ich dokumentieren? Es werden theoretische Grundlagen vermittelt sowie praktische Übungen durgeführt.

Details zum Seminar

Schmerz nervt Psyche

Termin: 14.04.2023

Referent: Dr. Wilhelm Kantner-Rumplmair

Thema: PatientInnen mit chronischen Schmerzen und psychiatrischer Kommorbidität sind besonders belastet, aber auch belastend. Schmerzursachen zu verstehen und Formen der Bewältigung kennen zu lernen, kann helfen, weniger genervt zu reagieren. Man kann den chronischen Schmerz nicht einfach wegmachen. Exemplarisch “schwierige Fälle” gemeinsam zu reflektieren entlastet das schlechte Gewissen

Details zum Seminar

Trauma - Verständnis und Zugänge

Termin: 15. & 16.06.2023

Referent: assoz. Prof. Dr. Pia Andreatta

Thema: „Es besteht keine Einigkeit darüber, was Trauma ist, wo es stattfindet und wie es behandelt werden soll. Es gibt eine Vielzahl von Ansätzen …] die in wenigen Punkten übereinstimmen und sich in grundlegenden Fragestellungen widersprechen.“ (zit. n. Becker, 2006).Was geschieht bei Traumatisierungen in Psyche und Körper? Wie können sie in der Betreuung erkannt und adressiert werden? Verbindungen des Unheils (Komorbidität) im (sozial-)psychiatrischen Alltag. Welche Zugänge zum Trauma stehen einem Team zur Verfügung? Und: die Angst vor der Konfrontation mit Trauma (Re-traumatisierung, Sekundärtrauma).

Details zum Seminar

Bisherige Veranstaltungen

Eine komplette Übersicht und inhaltliche Details zu allen bisher von PSP Bildung durchgeführten Vorträgen, Seminaren und Lehrgängen finden Sie in unserem ausführlichem Veranstaltungsrückblick.

Bildungsangebot

Teile diese Seite: